Hohenzell hat Zukunft

Hohenzell hat am Bundeswettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft” teilgenommen! Wir haben den 2. Platz erreicht und freuen uns sehr über die super tolle Platzierung unseres Dorfes!

Zeitungsartikel der KN

hier gelangen Sie außerdem zur passenden Bilderserie der KN
Bergwinkel-Dörfer räumen ab

Preise für Hohenzell, Marborn und Ulmbach bei Wettbewerb

Drei Teilnehmer aus dem Bergwinkel = vier Preise für den Bergwinkel. So einfach geht die Gleichung im Normalfall nicht auf. Beim diesjährigen Regionalentscheid des Wettbewerbs “Unser Dorf hat Zukunft” stimmt die Rechnung allerdings.

Freude in Hohenzell, Marborn und Ulmbach: Die drei Dörfer haben am Regionalentscheid des Wettbewerbs “Unser Dorf hat Zukunft” teilgenommen, wurden von einer Jurorengruppe besucht (wir berichteten) und erhalten nun allesamt Preisgelder.

Besonders erfolgreich ist der Schlüchterner Stadtteil Hohenzell. Gleich zwei Prämien gehen in den 700-Seelen-Ort: der zweite Platz in der Gruppe A (Förderschwerpunkte Dorferneuerung) ist mit 2000 Euro dotiert, und für den Sonderpreis in der Kategorie “Jugend im Dorf” gibt es nochmals 350 Euro. “Das ist super. Darüber freuen wir uns natürlich sehr”, sagt Ortsvorsteher Heiko Kirchner. “In die Jugendarbeit kann man gar nicht genug Geld investieren.” Den Erfolg verdanke der Schlüchterner Stadtteil vor allem den engagierten Bürgern und den Vereinen, erklärt der Ortsvorsteher.

Die Jugend steht im Mittelpunkt der diesjährigen Auflage des Dorfwettbewerbs. So bewertete die Kommission insbesondere Beiträge der Jugend selbst und Angebote für Jugendliche im Dorf. Positiv fielen für die Hohenzeller die vielen einzelnen, in sich geschlossenen Projekte von Jugendleitern aus Vereinen mit den jungen Menschen im Dorf ins Gewicht. Dazu gehören das Drehen eines eigenen Dokumentarfilms, die Veranstaltung eines Bilderabends unter dem Motto “Ein Schritt nach vorne – ein Blick zurück” oder das Programmieren einer eigenen Internetseite für das Dorf (www.hohenzell.de). “Ihnen wird dadurch Verantwortung im Dorf übertragen – gestützt und gefördert durch die Erfahrung der älteren Generation. Es wird eine Struktur für Jugendliche geschaffen, die über die eigentliche Vereinsarbeit hinausgeht”, meint dazu die Bewertungskommission.

Direkt hinter dem zweitplatzierten Hohenzell reiht sich der Steinauer Stadtteil Marborn ein: Der dritte Platz bedeutet nicht nur Prestige, sondern lässt auch die Dorfkasse ein wenig klingeln: 1000 Euro bekommt der Ort.

Und auch in Ulmbach ist die Stimmung gut: Der Steinauer Stadtteil erhält den Sonderpreis für die Arbeitsgemeinschaft der Ulmbacher Vereine “zur Gestaltung des Dorfes in allen Bereichen”, der mit 200 Euro dotiert ist. “Das ist toll!”, freut sich Ortsvorsteher Alexander Happ. “Ein absoluter Erfolg für uns. Und das gleich bei unserer ersten Teilnahme am Wettbewerb.”

“Alle unsere Dörfer haben sich beim Besuch der Jury mächtig ins Zeug gelegt. Ich bin daher sehr froh, dass dieses ehrenamtliche Engagement auch bei all unseren teilnehmenden Dörfern belohnt wird”, sagt Susanne Simmler (SPD), Dezernentin für den ländlichen Raum und Erste Kreisbeigeordnete. “Unsere Dörfer haben Zukunft, das haben sie mit starken Leistungen unter Beweis gestellt, und die Ergebnisse spiegeln das größtenteils wider.”

“Alle Teilnehmer sind Sieger, denn in den Dörfern sind aktive Bürger zu Hause, die sich mit der Gestaltung und der Zukunft ihres Lebensumfeldes beschäftigen”, meint auch Sigrid Göbel, Leiterin der Bewertungskommission. So sei es “besonders schwierig gewesen, eine Rangfolge herzustellen”, berichtet sie weiter. Eine Siegesfeier mit Übergabe der Urkunden, Preisgelder, Protokolle der Bewertungskommission und Sonderpreise findet Ende November statt.

Tim Bachmann
Redakteur
Kinzigtal Nachrichten

—————————–

Am Donnerstag, 10.07.2014 fand die Präsentation im Dorf statt.

Hier wurden alle Gruppierungen des Dorfes vorgestellt mit dem Schwerpunktthema “Jugend im Dorf”. Neben einer Rundfahrt im Dorf mit den Punkten Feuerwehrgerätehaus, Sportplatz, Kirche und Spechtehütte, bildete eine Bilderausstellung im Dorfgemeinschaftshaus den Abschluss der Präsentation.

Einen Dank an alle, die sich an dem Wettbewerb beteiligt haben.

Einige Impressionen der Präsentation.

Ankunft des Bürgermeisters
Ankunft des Bürgermeisters
Interessierte Bürger
Interessierte Bürger
Interessierte Bürger
Interessierte Bürger
Ankunft der Kommission am Gerätehaus
Ankunft der Kommission am Gerätehaus
Eröffnung am Gerätehaus
Eröffnung am Gerätehaus
Grußworte des Bürgermeisters und Herrn Dill
Grußworte des Bürgermeisters und Herrn Dill
Die Feuerwehr stellt sich vor.
Die Feuerwehr stellt sich vor.
Michaela und Annika am Sportlerheim
Michaela und Annika am Sportlerheim
Die Bewertungskommission vor unserer Kirche
Die Bewertungskommission vor unserer Kirche
Die Berwertungskommission mit Pfarrer Klaus in der Kirche
Die Berwertungskommission mit Pfarrer Klaus in der Kirche
Klaus Hildenbrand stellt die "Spechte" vor.
Klaus Hildenbrand stellt die “Spechte” vor.
DiWas auf der Spechtehütte
DiWas auf der Spechtehütte
Vor dem Dorfgemeinschaftshaus.
Vor dem Dorfgemeinschaftshaus.
Unser Dorfchor sind das "Hohenzeller Lied"
Unser Dorfchor sind das “Hohenzeller Lied”
Hans Fehl berichtet über die Dorferneuerung.
Hans Fehl berichtet über die Dorferneuerung.
Hans Fehl an der Infotafel der Dorferneuerung.
Hans Fehl an der Infotafel der Dorferneuerung.
Jan Möller ergänzt zum Thema Jugend im Dorf.
Jan Möller ergänzt zum Thema Jugend im Dorf.
Abschluss im Dorfgemeinschaftshaus.
Abschluss im Dorfgemeinschaftshaus.
Abschluss mit Häppchen von den Landfrauen.
Abschluss mit Häppchen von den Landfrauen.
Hohenzeller "Artenvielfalt"
Hohenzeller “Artenvielfalt”
Kaffee und Kuchen danach.
Kaffee und Kuchen danach.
Cover der Dorfbroschüre
Cover der Dorfbroschüre