Kirmes

Kirmes – was ist das eigentlich?

Manche Besucher dieser Internetseite werden sich fragen, was überhaupt eine Kirmes – besser gesagt eine Kirchweih – ist! Oder zumindest werden sich viele fragen, wo die Ursprünge zu finden sind oder die Kirmes entstanden ist. Hier die folgende Erklärung dazu:

Bloo und Leiterspruch – die Kirmes im Bergwinkel

Wenn der Sommer vorbei war und der Herbst seinen Einzug hielt, begannen in den Dörfern des Bergwinkels die Kirchweihfeste. Die „Kirmes“ hatte ihre Tradition nicht nur im eigentlichen Ursprung, der Weihe der örtlichen Kirche. Sie war schlichtweg das bedeutendste gesellschaftliche Ereignis im Laufe eines Jahres.

Kinder und Erwachsene freuten sich gleichermaßen auf den Tag, an dem die Kirchweih endlich begann. Das Karussell wartete auf die begeisterten Kinder, die Schießbude auf die jungen Männer und wer seiner Freundin imponieren wollte, der zeigte beim „Hau den Lukas“, was seine Bizepse noch hergaben.

Eine Musikkapelle und die Blooburschen zogen mit Spiel und Gesang durch das Dorf und sorgten dafür, dass keiner die Kirmes verschlief. Am Ende dieses Umzuges zur Kirchweih-Eröffnung stand der Leiterspruch auf dem Dorfplatz unter dem Kirmesbaum. Er zeigte alles auf, was so an denkwürdigem, komischen, manchmal auch spaßigen oder kritischen Dingen im Laufe eines Jahres im Ortsgeschehen passiert ist.

Und danach durfte dann kräftig in den Gaststätten gefeiert werden – immerhin hatte man jetzt genügend Gesprächsstoff.

Heute findet die Kirmes traditionell im Festzelt statt. Sie ist immer noch das größte Fest im Dorf. Organisiert wird die Kirmes von allen ortsansässigen Hohenzeller Vereinen. Viele hundert Hände sind nötig, um ein solches Fest alljährlich auf die Beine zu stellen.

Die Hohenzeller Kirmes findet jedes Jahr am 3. Septemberwochenende statt.

Historische Kirmensaufnahmen

Kirmes1920

Kirmes1921

Kirmes1926

Kirmes1921-2